HEG Neurofeedback

Was ist HEG?

HEG Neurofeedback wurde vom amerikanischen Arzt Dr. H. Toomim entwickelt. HEG ist die Abkürzung für Hämoenzephalographie.

Beim HEG handelt es sich um die neuste, weiterentwickelte Methode des Neurofeedbacks (Rückmeldung von Körpersignalen).

HEG Neurofeedback ist ein nichtmedikamentöses Verfahren zur Behandlung von Störungen, welche die Aktivierung des Frontalhirns betreffen. HEG ist ein computerunterstütztes Verfahren.

Mittels des HEG wird der Sauerstoff im Blut im Frontalhirn mit Infrarot-Biosensoren, die an einem einfachen Stirnband befestigt sind, gemessen. Erhöht sich der Sauerstoffgehalt und somit der Stoffwechsel im präfontalen Bereich des Gehirns, erfolgt eine „Belohnung“ durch eine visuelle Animation (z.B. Film, Computerspiel, Bilder usw.), solange der Zustand anhält oder sich weiter verbessert. Der Patient lernt, diesen u.a. für Aufmerksamkeit, adäquates Verhalten, Wohlbefinden und kulturelle Leistungen so wichtigen Bereich immer schneller und anhaltender herbeizuführen und im Lebensalltag erfolgreich anzuwenden.

Wer profitiert von HEG?

HEG Neurofeedback wird erfolgreich eingesetzt bei Störungen, die den frontalen Bereich des Gehirns betreffen:

Therapierfolge von HEG Neurofeedback

Die Therapieerfolge können mittels normierten Testverfahren dokumentiert werden. Weiter werden regelmässige Messungen der Durchblutung des Frontalhirns vorgenommen, welche ebenfalls den Verlauf dokumentieren.

Die Behandlung mittels HEG dauert in der Regel nur 15 bis 20 Minuten je Sitzung. Verbesserungen können bereits nach 10 Sitzungen beobachtet werden.